Schuppenflechte / Psoriasis und die Psyche

Die Situation für Menschen mit Schuppenflechte (Psoriasis) und deren Angehörige ist jeden Tag eine neue Herausforderung.

Als Betroffener müssen Sie viele Einschränkungen im Alltag auf sich nehmen – schlaflose Nächte, ständige Pflege, komplizierte Ernährungspläne, finanzielle Aufwände, Rückschläge bei jedem neuen Schub – das ist sehr anstrengend und deprimierend!

Bei Erwachsenen sind die Symptome – die gerötete, trockene und schuppige Haut – oft für alle sichtbar und mindern das Selbstwertgefühl, in der privaten Beziehung und am Arbeitsplatz. Der ständige Juckreiz macht Sie verrückt, die vielen unqualifizierten Ratschläge von wohlmeinenden Freunden und das Gefühl, machtlos ausgeliefert zu sein, bringt Sie zusätzlich zur Verzweiflung.

Bei chronischen Hautkrankheiten ist es immer wichtig, die Auslöser für den nächsten Schub besser zu kennen. So kann bei Psoriasis der Darm als wichtiges Immun- und Entgiftungsorgan häufig von besonderer Bedeutung sein. Genauso können auch Stress und psychische Belastungen, Allergien, Lebensmittel-Unverträglichkeiten oder hormonelle Veränderungen zu Verschlechterungen des Hautbilds führen.

Psychologische Beratung, Beziehungsberatung

Viele Menschen mit einer Hauterkrankung leiden besonders unter der eingeschränkten Lebensqualität und mangelndem Selbstwertgefühl, oft auch in ihren Beziehungen. Deshalb habe ich mich darauf spezialisiert, Beratung für Betroffene und deren Angehörige mit vielen praxiserprobten Tipps und „Hilfe zur Selbsthilfe“ anzubieten.

Selbstfürsorge betrifft nur Achtsamkeit in Bezug auf Bewegung, Ernährung, Hautpflege und schulmedizinischer Vorsorge sondern betrifft auch die Stärkung der seelischen Komponente, Stressreduktion, Entspannung und Genuss.

Nach oben scrollen